Skip to main content

Kakerlaken bekämpfen

Wohl niemand hat besondere Lust auf Kakerlaken in der eigenen Wohnung, oder im Garten. Dennoch können Kakerlaken praktisch jede Wohnung befallen. Dabei ist auch das Vorurteil nicht zutreffend, dass Kakerlaken sich nur in hygienisch schlechten Wohnungen aufhalten. Kakerlaken können praktisch unter jeden Umständen auftauchen, denn Sie sind sehr widerstandsfähig und können selbst unter einfachsten Bedingungen überleben. Dabei vermehren Sie sich rasch fort und können sich häufig ungehindert im Mauerwerk, oder anderen unzugänglichen Orten verbreiten.

Doch welche Maßnahmen können im Kampf gegen Kakerlaken getroffen werden? Im folgenden Text wird erläutert, wie die Kakerlaken wieder vertrieben werden können. Hierbei muss nicht immer gleich der Kammerjäger gerufen werden. Es gibt auch wirksame Hausmittel gegen Kakerlaken, die eingesetzt werden können.


Köder-Discount: Profi Sparset Schabenbekämpfung Maxforce Prime + 10 Köderdosen
  • Sparset zur Schabenbekämpfung
  • Inhalt: 1 Bayer Schabengel Maxforce Prime 30g und 10 Köderdosen; Wirkstoff: 21,5mg/g Imidacloprid, Reg.Nr.: N-39367
  • Nicht zur Bekämpfung von Waldschaben geeignet

Welche Arten von Kakerlaken gibt es?

Um die Kakerlaken wirksam bekämpfen zu können, sollte zunächst untersucht werden, um welche Art von Kakerlake es sich denn handelt. Denn hierbei gibt es durchaus Unterschiede und selbst in Deutschland sind unterschiedlichste Arten anzutreffen. In Deutschland gibt es vor allem drei Arten von Kakerlaken, die in den Haushalten vorkommen und in Kontakt mit Menschen treten.

Die Amerikanische Schabe

Die amerikanische Schabe, ist eine der bekanntesten Schabe und häufig in Filmen, oder anderen Medien vertreten, wenn es um Kakerlaken geht. Sie ist gleichzeitig auch eine der größten Schabe und kann eine Länge von 28 bis 42 mm erreichen. Charakteristisch für die amerikanische Schabe ist hier hell leuchtend bräunliches Aussehen. Damit sind Sie sehr einfach von anderen Schaben zu unterscheiden, die meistens eher dunkel und gedeckt auftreten.

Sie liebt vor allem warme und feuchte Räume. Daher ist Sie vor allem im Abwasser und Rohrleitungen zu finden. In Haushalten hält Sie sich vorwiegend im Bad auf.

Die Deutsche Schabe

Eine andere Art der Kakerlaken, die in Deutschland anzutreffen ist, ist die deutsche Schabe. Diese ist im Vergleich zu den amerikanischen Vertretern mit einer Größe von 12 bis 15 mm eher kleine Kakerlaken. Die deutsche Schabe kann vor allem an den bräunlichen Streifen am Rücken erkannt werden. Glatte Wände können von Ihr problemlos erklommen werden und Sie ist zudem nachtaktiv.

Ähnlich wie die amerikanische Schabe, hält sich auch die deutsche Schabe in warmen und feuchten Räumen auf. Hier ist vor allem die Küche als ein Wohlfühlort gekennzeichnet.

Die Orientalische Schabe

Der dritte Vertreter, der in Deutschland heimisch ist, ist die orientalische Schabe. Bei der Größe liegt sie mit 25 bis 30 mm im Mittelfeld. Vom Aussehen her ist Sie jedoch deutlich dunkler und eher schwarz, als bräunlich. Anders als Ihre anderen Vertreter ist Sie jedoch nicht sehr wendig und hat mit einer größeren Körpermasse zu kämpfen. Daher kann Sie keine Wände hochklettern und ist vor allem auf dem Boden zu finden.

Die orientalische Schabe mag es etwas kälter. Daher ist Sie vor allem außerhalb von Gebäuden anzutreffen, dort kann Sie allerdings überall überleben, wo Sie auf dem Boden reichlich Nahrung antrifft. Hier sind vor allem Bereiche in der Nähe von Mülltonnen zu erwähnen.

Maxforce Prime Schabengel
  • Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
  • 30g Kartusche

Sind Kakerlaken gefährlich?

Kakerlaken sind nicht in der Hinsicht gefährlich, als das Sie einen direkten Schaden zufügen können. Zwar sind die Mundwerkzeuge kräftig und Sie sind prinzipiell Allesfresser, Sie werden den Menschen in der Regel jedoch nicht angreifen.

Das bedeutet leider nicht, dass Kakerlaken für den Menschen ungefährlich sind. Gerade Allergiker können von den Exkrementen der Kakerlaken Probleme bekommen. Asthmatiker werden beispielsweise häufiger mit Hustenanfällen zu kämpfen haben und andere Personen können zum Beispiel Hautreizungen erleiden.

Damit ist die Liste der gesundheitlichen Gefahren allerdings noch nicht abgeschlossen. Denn Kakerlaken sind wahre Überlebenskünstler, das bedeutet, dass Sie zahlreiche Krankheiten übertragen können, ohne von diesen selber Schaden zu nehmen.

Zu den Krankheiten, die von Kakerlaken übertragen werden können zählt zum Beispiel Milzbrand, Typhus, Hepatitis oder Tuberkulose. Diese Krankheiten werden zwar nur in den seltensten Fällen übertragen, aber dennoch ist die Kakerlake ein potentieller Überträger und sollte daher so schnell wie möglich bekämpft werden. Werden Lebensmittel von Kakerlaken befallen, sollten diese auf jeden Fall entsorgt werden, um den Krankheiten keine Chance zu geben, sich auszubreiten.

Welchen Schaden können Kakerlaken anrichten?

Der größte Schaden, der durch Kakerlaken verursacht wird ist natürlich im gesundheitlichen Bereich anzutreffen. Das Auslösen von Krankheiten und die Beeinträchtigung der Lebensqualität ist nur schlecht in finanziellen Zahlen widerzuspiegeln. Hier muss allerdings festgehalten werden, dass die Krankheiten durchaus ernste gesundheitliche Folgen haben können.

Dennoch ist auch der finanzielle Schaden durch Kakerlaken enorm. Dabei sind in erster Linie nicht Privathaushalte gemeint, sondern Betriebe in der Lebensmittelindustrie, die strengen Auflagen unterliegen. In Deutschland werden strenge Kontrollen durchgeführt und der Befall von Kakerlaken stellt ein ernsthaftes Vergehen dar. Werden erste Anzeichen eines Befalls durch Kakerlaken gefunden, müssen die Lebensmittel entsorgt werden. Dabei wird auch keine Rücksicht auf den tatsächlichen Befall genommen, oder die Lebensmittel einzeln kontrolliert. Je nach Größe des Lebensmittelbetriebes kann also ein beträchtlicher Schaden entstehen, wenn der gesamte Lagerbestand vernichtet werden muss.

Angebot
Gerobug 12 x Profi-Schabenfalle inkl. Bonus Ebook Zum Schaben bekämpfen
  • [ TOP PREIS-LEISTUNGSVERHÄLTNIS ] Hochwirksame Monitor Schabenfalle mit Lockstoff im Leim verarbeitet. Premium Qualität: Hergestellt in Deutschland. Wirkt gegen Küchenschaben, Heimchen, Brotkäfer, Schaben, Asseln, Kellerasseln und Speckkäfer.
  • [ 100 % FREI VON INSEKTIZIDEN ] Die Schaben-Klebefalle kommt ganz ohne giftige Zusatzstoffe, Chemie oder Insektizide aus und ist somit risikofrei in jedem Wohnraum auslegbar.
  • [ LEICHT VERSTÄNDLICHE PROFI TIPPS ] Eine klare Bedienungsanleitung steigert Ihren Erfolg enorm. Halten Sie sich einfach an unsere Profi-Tipps und Anleitungen. Kakerlaken-Bekämpfung war nie einfacher.

3 Hausmittel gegen Kakerlaken

Wurden Kakerlaken im Haushalt entdeckt ist die Sorge natürlich groß, dass diese sich vermehren und ausbreiten können. Nicht jeder hat allerdings wirksame Abwehrmittel zur Verfügung, die speziell gegen Kakerlaken wirken. Doch es gibt auch einfache Haushaltsmittel, die im Kampf gegen Kakerlaken eingesetzt werden können.

Lorbeerblätter

Kakerlaken mögen zwar eine sehr widerstandsfähig Spezies sein, doch Sie haben auch einen sehr feinen Geruchssinn, der Sie vor Gefahren warnt. Daher gibt es einige Mittel, die Sie einsetzen können, um die Kakerlaken zu vertreiben. Diese werden zwar nicht getötet, aber zumindest kann der eigene Haushalt so von Kakerlaken befreit werden.

Um die Kakerlaken zu vertreiben sollten also einfach ein paar Lorbeerblätter an den Stellen verteilt werden, an denen sich diese bevorzugt aufhalten. Allerdings sollte beachtet werden, dass diese sich einfach einen neuen Ort suchen werden. Daher sollte der Haushalt großzügig mit Lorbeerblättern eingedeckt werden, um keine neuen Zufluchtsorte zu bieten.

Katzenminze

Es ist bekannt, dass Katzen auf die Katzenminze fliegen, weil diese einen ganz besonderen Duftstoff aussendet. Kakerlaken hassen diesen Geruch allerdings und werden ähnlich wie bei den Lorbeerblättern, sich ein neues Versteck suchen. Zur wirksamen Bekämpfung der Kakerlaken sollte die Katzenminze also einfach im Haushalt verteilt werden.

Essig

Nicht nur Gerüche sind für Kakerlaken eine natürliche Barriere. Auch Flüssigkeiten wie zum Beispiel den Essig können Kakerlaken nicht überwinden. Wurde also das Nest der Kakerlaken, oder deren Versteck gefunden können diese ganz einfach im Zaum gehalten werden, indem Essig vor dem Eingang verteilt wird. Die Wirksamkeit soll sogar nicht steigen, wenn zudem Pfeffer auf den Essig gegeben wird.

Chemische Mittel gegen Kakerlaken und deren Anwendung

Nicht immer reichen Hausmittel im Kampf gegen die Kakerlaken aus. Wenn der Befall stärker ist, müssen getestete chemische Mittel, gegen Kakerlaken zum Einsatz kommen.

Die „Insektenbombe“

Den genauen Ort des Befalls ausfindig zu machen ist nicht immer einfach. In den meisten Fällen kann das genaue Versteck gar nicht gefunden werden und dies erschwert das Bekämpfen der Kakerlaken zusätzlich.

Mit einem Insektizid, dass ähnlich einer Rauchbombe sich im gesamten Raum verbreitet können allerdings die Kakerlaken dennoch effektiv bekämpft werden. Mit dem Nebel des Mittels Dobol Fumigateur kann so die Kakerlake ausgeräuchert werden. Das Produkt wird einfach im Raum platziert und mit ein wenig Wasser und zusätzlicher Behandlung kann der Nebel gestartet werden.

Diese Art von Kakerlakenbekämpfung ist nicht nur effektiv, sondern auch sehr einfach, denn man muss nichts weiter tun, als den Raum für zwei Stunden zu verlassen. Selbstverständlich sollten auch alle Fenster und Türen geschlossen sein, damit das Mittel sich im Raum verteilen kann.

Köder auslegen

Besteht eine ungefähre Ahnung wo die Kakerlaken Ihr Nest haben, oder es sollen bestimmte Bereiche geschützt werden, dann können auch Köder als Kakerlakenfalle eingesetzt werden. Als besonders geeignet ist hierbei das Mittel Borax, welches in der Apotheke erhältlich ist.

Um die Kakerlaken beseitigen zu können sollte Borax im Verhältnis 1:1 mit Mehl oder Zucker gemischt und ausgelegt werden. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn sich auch Kinder oder Haustiere im Haushalt aufhalten. Denn das Gift ist bei Einnahme auch für den Menschen, oder andere Tiere giftig. Deshalb sollten gesonderte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Das Kakerlakenspray

Wenn nur vereinzelt Kakerlaken gesichtet werden, die sich in unregelmäßigen Abständen in den Haushalt verirren, sich dort aber nicht ansiedeln, dann kann diesen auch mit einem Spray zu Leibe gerückt werden. Vorteilhaft ist hier jedes Spray mit dem Inhaltsstoff Cyfluthrin.

Das Kakerlakenspray mit dem Namen Solfac, welches von Bayer hergestellt wird, basiert auf diesem Inhaltsstoff. Mit diesem Spray können Kakerlaken gut bekämpft werden. Das Spray muss dabei entweder gegen die Kakerlake als solche eingesetzt werden, oder kann auch in Risse oder Spalten gesprüht werden.

Dieses Spray ist vor allem dadurch vorteilhaft, weil es komplett geruchs- und farblos ist. Damit kann es auch in sensibleren Bereichen, wie zum Beispiel im Krankenhaus und in der Gaststätte angewandt werden. Für den Menschen besteht bei diesem Spray ebenfalls nur ein sehr geringes Reizungspotential.

Angebot
Celaflor Ungeziefer-Spray, Kontaktspray gegen schwer bekämpfbares Ungeziefer mit Sofort- und Langzeitwirkung, geruchlos, 400 ml Sprühdose
  • Celaflor Ungeziefer-Spray ist ein geruchloses Spray zur gezielten Flächenanwendung mit hervorragender Sofort- und Dauerwirkung bis zu 3 Monate
  • Sobald die Insekten mit dem Sprühbelag in Berührung gekommen sind, sterben sie innerhalb kurzer Zeit, je nach Insektenart und Größe.
  • Wirksam in Haushaltsräumen wie Küchen und Vorratsräumen sowie Gewerberäumen, Kellerräumen, Gastronomie, Schulen, Krankenhäuser, Stallungen,Garagen, Balkon und Terasse.

Kakerlaken im Keller, was tun?

Kakerlaken lieben wärmere Bereiche im Haus und wenn im Keller neben der Heizung auch noch Wasserrohre verlaufen dann ist dies ein wahres Paradies für die meisten Kakerlaken. Zudem sind Keller auch überwiegend dunkel, was für die lichtscheuen Tierchen ebenfalls von Vorteil ist.

Wurden erste Sichtungen im Keller gemacht dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass irgendwo ein großes Versteck ist, wo sich leicht mehr als 100 Schaben befinden können. Dies ist oftmals in der Nähe der Leitungsrohre, da hier auch die benötigte Feuchtigkeit vorhanden ist.

In solchen Fällen, sollten allerdings Profis gerufen werden, die die Bekämpfung der Kakerlaken übernehmen. Einfache Hausmittel reichen hier nicht mehr aus und die Gefahr der Krankheitsübertragung ist groß.

Kakerlaken in der Toilette?

Zutritt zur Wohnung können Kakerlaken in der Küche, oder der Toilette auf vielfältige Weise haben. Wenn keine Risse, oder Spalten vorhanden sind, über die die Kakerlaken in die Wohnung gelangen können, besteht zudem die Möglichkeit, dass die Kakerlaken auch über Toilette in die Wohnung gelangen. Normalerweise sollte ein ausreichend gefüllter Siphon die Kakerlaken allerdings davon abhalten durch die Rohre, in die Wohnung zu gelangen.

Wenn allerdings der Siphon nicht mehr ganz gefüllt ist, was zum Beispiel häufig bei leerstehenden Wohnungen passiert, dann kann dies Raum für die Kakerlake geben über die Rohre auch in die Wohnung zu gelangen. Als Schutzmaßnahme sollte daher immer eine ausreichende Wassermenge in der Toilette sein. Die Kakerlaken können zwar Wände hinaufklettern, aber schwimmen können Sie nicht.

Kakerlaken im Garten loswerden?

Für gewöhnlich halten sich Kakerlaken im Haus und anderen geschlossenen Räumen auf. Es gibt aber auch bestimmte Arten, die den Garten als Lebensplatz vorziehen. Gerade der Kompost kann für bestimmte Arten ideale Lebensbedingungen bieten.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Arten, die im Garten leben nicht für das Leben in der Wohnung angepasst sind. Das heißt, Sie verenden dort schon nach wenigen Tagen. Um die Kakerlaken jedoch aus dem Garten zu vertreiben können die Mittel angewandt werden, die auch im Haushalt nützlich sind. Zudem können auch spezielle Schädlingsbekämpfer auf Ultraschallbasis probiert werden.

Mietminderung bei Kakerlaken?

In der Wohnung sind Kakerlaken nicht nur lästig, sondern stellen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar. Daher sollte bei der Entdeckung der Kakerlaken unverzüglich der Vermieter benachrichtigt werden. Dieser ist dann in der Pflicht, den Befall durch die Kakerlaken einzudämmen.

Geht der Vermieter dieser Pflicht allerdings nicht nach, so kann auch eine Mietminderung denkbar sein. Wichtig ist hier jedoch, ob der Befall durch den Mieter unverschuldet ist. Eine einzelne Kakerlake ist allerdings noch kein Grund für eine Mietminderung. Erst wenn ernsthafte Beeinträchtigungen vorliegen kann eine Mietminderung vorgenommen werden. Hier ist allerdings immer der Einzelfall zu betrachten. Einen pauschalen Prozentsatz gibt es bei einem Kakerlakenbefall nicht.

Was hilft gegen Kakerlaken im Urlaub?

Im Urlaub sind Kakerlaken natürlich eine unschöne Erfahrung. Allerdings sind diese in wärmeren Urlaubsregionen, wie zum Beispiel Thailand, sehr stark verbreitet. Dies muss auch nicht mit den hygienischen Bedingungen zusammenhängen, sondern ist einfach ein alltägliches Insekt.

Wenn eine Kakerlake entdeckt wurde, sollte am besten das Personal gerufen werden. Diese besitzen die geeigneten Mittel, um die Kakerlaken zu töten und das weitere Vorgehen zu planen. Das Hotel, oder der Reiseveranstalter sollte dann informiert werden, wenn die Kakerlaken eine echte Einschränkung darstellen. Hier kann eine Umbuchung in ein anderes Zimmer, oder Hotel helfen den Urlaub doch noch genießen zu können.

Fazit:

Kakerlaken gehören nicht nur zu den Insekten, vor denen sich die meisten Menschen ekeln, sondern Sie sind auch stark gesundheitsgefährdend. Zur Bekämpfung können jede Menge Hausmittel, oder andere chemische Mittel eingesetzt werden. Zudem sind Kakerlaken nachtaktiv und in der Nacht kann man einfach das Licht anlassen gegen Kakerlaken. Damit werden diese sich zumindest nicht aus den Verstecken trauen. Um allerdings sicherzugehen, dass die Kakerlaken nicht mehr in der Wohnung sind, sollte der Kammerjäger gerufen werden, wenn davon auszugehen ist, dass ein starker Befall vorliegt.

Quellen & Interessante Links:

https://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_74073286/kakerlaken-bekaempfen-tipps-gegen-schaben-in-haus-wohnung-oder-dem-urlaubsdomizil.html