Skip to main content

Silberfische bekämpfen – Was kann man gegen Silberfische machen?

Silberfische oder auch Silberfischchen genannt sind Insekten und haben nichts mit Fischen zu tun, wie der Name vielleicht vermuten lässt. Die Namensgebung ist durch ihre Farbe und die Art der Fortbewegung entstanden. Bei Tageslicht bekommt man Silberfische kaum zu Gesicht, das auf den puren Überlebenswillen der Tiere zurückzuführen ist. Selbst wenn man einen Raum betritt erstarren die Insekten meist förmlich und setzen ihren Fluchtinstinkt erst fort sobald sie entdeckt wurden. In diesem Ratgeber werden wir die wichtigsten Fragen rund um Silberfische behandeln. Dabei werden wir sowohl auf Hausmittel als auch auf chemische Mittel zur Bekämpfung der Insekten eingehen.

Gerobug 18 x Profi-Silberfischfalle SPARSET + Bonus Ebook Zum Silberfische bekämpfen
  • HERVORRAGENDES PREIS-LEISTUNGSVERHÄLTNIS: Silberfischfalle mit spezial Silberfischköder im Leim verarbeitet. Premium Qualität: Hergestellt in Deutschland.
  • 100 % FREI VON INSEKTIZIDEN: Die Silberfischfalle kommt ganz ohne giftige Zusatzstoffe, Chemie oder Insektiziden aus und ist somit risikofrei in jedem Wohnraum auslegbar.
  • LEICHT VERSTÄNDLICH: Eine klare Bedienungsanleitung steigert Ihren Erfolg enorm. Halten Sie sich einfach an unsere Profi-Tipps. Silberfische bekämpfen war nie einfacher.

Welche Arten von Silberfische gibt es?

Der lateinische Name der Silberfische lautet „Lepisma saccharina“. Zur Gruppe der Silberfischchen gehören ungefähr 240 Arten, bei uns in Mitteleuropa allerdings nur 6 verschiedene Arten. Im Folgenden werden wir dir bekanntesten Arten etwas genauer unter die Lupe nehmen. Grundsätzlich ernähren sich alle Arten bevorzugt von stärkehaltigen Stoffen und meiden das Tageslicht.

Silberfischchen

Die in Deutschland verbreitetste Art ist das Silberfischchen. Es hat eine Körperlänge von ca. 10 Millimetern, lange Fühler und silberfarbene Schuppen mit leichtem Glanz. Sie kommen überwiegend in Wohnungen und Häusern vor und fühlen sich dort bei einer hohen Luftfeuchte und einer Zimmertemperatur von 20-30 Grad am wohlsten. Aus diesem Grund findet man die Silberfischchen besonders im Bad.

Ofenfischchen

Die Ofenfischchen haben eine Länge von 9-11 Millimetern und sind gelblichweiß, ihre Antennen sind dunkel gefärbt. Sie kommen insbesondere im Nahen Osten und Zentralasien vor, aufgrund klimatischer Bedingungen werden sie sich in Mitteleuropa nicht ansiedeln. Auch in den USA findet man vereinzelt Ofenfischchen, die im Freiland leben. Bei diesen Tieren handelt es sich aber um eingeschleppte Ofenfischchen. Wie auch die Silberfische sind sie nachtaktiv und meiden das Tageslicht. Tagsüber verstecken sie sich in Spalten oder Ritzen um nicht entdeckt zu werden. Ofenfischchen haben wie andere Insekten dieser Gattung eher einen Ekelfaktor aber sind nicht direkt schädlich.

Ameisenfischchen

Ameisenfischchen oder auch „Atelura formicaria“ genannt sind eine weitere Gattung der Silberfischchen. Mit einer Länge von 4-6 Millimetern sind sie etwas kleiner als die Ofenfischchen. Ihr Körper ist blass und von glänzenden Schuppen bedeckt. Die sonst üblichen Borstenkämme bei anderen Arten sind hier nicht besonders ausgebildet. Besonders häufig kommen Ameisenfischchen in Frankreich vor. Sie kommen nicht im Haushalt vor, sondern leben fast ausschließlich im Inneren von Ameisennestern.

Sind Silberfische schädlich oder gefährlich?

Entgegen der weitverbreiteten Meinung sind Silberfische ganz und gar nicht schädlich oder gefährlich. Es ist nicht bekannt, dass Silberfische Krankheiten übertragen. Im Gegenteil, Silberfische fressen Hausstaubmilben. Wer allergisch gegen Milben ist wird durch Silberfische im Haushalt eher einen Vorteil haben. Auch wenn sich ein Großteil der Milben in Betten aufhält zieht es Silberfische dennoch nicht dorthin. Das sei zur Entwarnung am Rande erwähnt, die einen großen Ekel vor Silberfischen haben. Also Entwarnung, Silberfische im Bett sind selten! Ein weiterer Vorteil und ein guter Grund Silberfische nicht zu bekämpfen ist die Tatsache, dass sie Schimmelpilze fressen. Silberfische im Haushalt können also auch eine frühzeitige Warnung von Schimmelbefall in der Wohnung sein. Haustierbesitzer können ebenfalls beruhigt sein, es gibt bislang keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass Silberfische für Katzen oder Hunde eine Gefahr darstellen können. Zum Abschluss dieses Abschnitts sei auch noch erwähnt, dass Silberfische weder beißen noch giftige Sekrete absondern. Wer also seinen Ekel überwinden kann muss diese Insekten nicht unbedingt bekämpfen.

Welchen Schaden können Silberfische anrichten?

Schaden an Mensch und Tier können sie nicht anrichten, wie wir bereits im vorherigen Abschnitt festgestellt haben. Können Silberfische dennoch einen Schaden im Haushalt anrichten? Diese Frage muss mit „ja“ beantwortet werden. Auch wenn die Tiere zwar relativ harmlos sind machen sie sich dennoch über Bücher, Tapeten oder Kleidung her. Im Gegenteil zu anderen Lebewesen haben Silberfische die Fähigkeit Zellulose zu verdauen. Silberfische knabbern daher bevorzugt Kleidung aus Baumwolle oder Leinen an, aber überwiegend, wenn sie in feuchten Räumen gelagert wird.

Die besten Hausmittel gegen Silberfische – Top 3

Backpulver

Wenn man Silberfische mit Backpulver töten möchten muss eine Mischung aus Zucker und Backpulver angefertigt werden. Im ersten Schritt werden dabei Zucker und Pulver miteinander vermischt. Anschließend muss dieses Gemisch an Stellen verstreut werden, an denen sich die Insekten aufhalten. Wenn Silberfische das Pulver fressen quellen sie auf und sterben. Der Zucker dient lediglich dazu um sie anzulocken.

Kartoffeln

Um die Silberfische mit Kartoffeln loszuwerden muss man eine Kartoffelfalle basteln. Dabei halbiert man zunächst eine Kartoffel und höhlt beide Hälften etwas aus. Diese Hälften legt man nun mit der Öffnung nach unten auf ein Blatt Papier. Nachdem die Falle platziert wurde sammeln sich die Silberfische im Inneren und können anschließend im Freien entsorgt werden.

Lavendel

Anstatt die Insekten zu töten oder zu fangen kann man sie auch vergrämen. Zu diesem Zweck eignet sich besonders Lavendel hervorragend, den man entweder mit Duftöl oder einem Duftsäckchen an den entsprechenden Stellen im Haus platziert. Silberfische können diesen Geruch nicht ausstehen und werden auf Dauer das Weite suchen.

Chemische Mittel gegen Silberfische

Chemische Mittel oder Gift sollten im Kampf gegen Silberfische eher der letzte Ausweg sein. Es gibt genug Hausmittel um gegen diese Insekten vorzugehen. Sollten alle Stricke reißen gibt es aber eine große Auswahl an Mitteln um dem Problem Herr zu werden. Die beliebtesten und effektivsten Produkte um sie zu vertreiben stellen wir in diesem Abschnitt vor.

So kann man Silberfische loswerden:

Silberfischchen Sprüh 500 ml

Dabei handelt es sich um ein farbloses und geruchloses Spray gegen Silberfische. Dieses Produkt wirkt rein auf Naturbasis und hinterlässt keine Flecken. Laut Hersteller besteht eine Langzeitwirkung von sechs Wochen. Die Anwendung ist recht einfach, man sprüht das Mittel auf Nistplätze oder Laufwege der Tiere und lässt es kurz einwirken.

Angebot
Silberfische Spray SilverfishEX | BIO Mittel gegen Silberfische | Silberfischfalle Alternative | Effektiv Silberfische bekämpfen OHNE Tierquälerei
  • EFFEKTIV & VORBEUGEND: Unser Silberfisch Spray ist ein natürliches Mittel gegen Silberfische, um diese aus dem Badezimmer zu vertreiben sowie Neubefall & zu verhindern
  • TIERFREUNDLICH: Unser Spray sorgt dafür, dass Silberfischchen in Zukunft Dein Badezimmer meiden, OHNE sie zu töten, da sie ein wichtiger Teil unseres natürlichen Gleichgewichts sind
  • SILBERFISCHCHEN BEKÄMPFEN: Während natürliches Lorbeerblätteröl wirksam Silberfische vertreibt, sorgt das Bio Zitronenöl für einen angenehmen Geruch in Deinem Badezimmer

Quiko Ardap Ungezieferspray

Dabei handelt es sich nicht um eine spezielle Entwicklung zur Bekämpfung von Silberfischen allerdings wirkt das Spray auch effektiv wie bei anderem Ungeziefer. Die Langzeitwirkung beträgt auch bei diesem Spray laut Hersteller bis zu 6 Wochen.

Silberfischchenfalle von Globol

Die Falle lässt sich unauffällig an befallenen Orten aufstellen und wirkt laut Kundenrezensionen äußerst zuverlässig und nachhaltig.

GEROBUG Profi-Silberfischfalle

Diese Falle wirkt ohne Insektizide oder giftige Schadstoffe und kann bedenkenlos in jedem Wohnraum aufgestellt werden. „GEROBUG“ hat hierfür einen Silberfischköder entwickelt, der für die Insekten besonders anziehend wirkt.

Aeroxon Köderdose

Eine weitere bekannte Marke ist Aeroxon. Das Familienunternehmen aus Baden-Württemberg stellt bereits seit über 100 Jahren Mittel zur Bekämpfung von Schädlingen her. Im Sortiment sind eine Vielzahl von Produkten gegen Silberfische, besonders begehrt ist dabei die „Aeroxon Köderdose“.

Norax

Diese Marke hat ebenfalls recht gute Rezensionen was die Wirksamkeit angeht, wirkt nicht ätzend, ist farblos und hinterlässt keine Flecken auf den aufgetragenen Bereichen. Das Unternehmen verspricht eine Wirkungszeit von bis zu 6 Wochen.

Silberfische im Keller, was tun?

Die Ursache für Silberfische ist in den meisten Fällen eine zu hohe Luftfeuchtigkeit und mangelnde Belüftung. Ein weiterer Grund ist das vermehrte Vorkommen von Milben oder Staub. Das sind ideale Bedingungen für Brutstätten der Silberfische. Wenn Sie Silberfische im Keller auf natürlichem Wege loswerden möchten hilft zunächst eine bessere Belüftung der Räume und nach möglichem Schimmelbefall Ausschau zu halten. Wenn das nichts bringen sollte können sie entweder zu bewährten Hausmitteln oder chemischen Produkten greifen. Beide Arten zur Bekämpfung von Silberfischen wurden in diesem Artikel bereits näher erläutert. Besonders im Keller eignet sich der großflächige Einsatz von Klebefallen. Diese Art der Bekämpfung ist besonders effektiv und kann im Keller im Gegensatz zur Wohnung auch sichtbar angebracht werden.

Silberfische in der Toilette?

Silberfische fühlen sich besonders in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit wohl, daher kommen sie auch sehr oft in Toiletten vor. Wie auch in Kellerräumen hilft erstmal eine bessere Belüftung der Toilette. Hausmittel können im nächsten Schritt angewendet werden und sollte auch das nicht zum Erfolg führen bleibt immer noch der Griff zu chemischen Mitteln oder Fallen, die in jedem Baumarkt erworben werden können. Da es in der Toilette besonders viele Verstecke in Form von undichten Fugen für die Silberfische gibt macht es vor allem Sinn diese zu eliminieren. Gerade im Altbau sind dort im Laufe der Zeit Risse entstanden, die eine ideale Brutstätte für die Insekten darstellen. Wenn alle Fugen abgedichtet wurden wird sich die Masse der Silberfische aufgrund mangelnder Verstecke von selbst zurückziehen, da sie das Tageslicht verabscheuen.

Silberfische Mietminderung Ja oder Nein?

Grundsätzlich ist eine Mietminderung beim Befall von Silberfischen denkbar, allerdings muss es sich dabei um eine erhebliche Auswirkung der Beeinträchtigung des Mieters handeln. Es kommt daher auch auf den Raum an um den es geht, Silberfische in der Küche und Silberfische im Bad sind daher eher ein Grund. Selbst dann kann die Miete nur in angemessener Weise herabgesetzt werden. Der Mieter ist jedoch genauso in der Verantwortung und muss begründen können, dass er nicht selbst für die Ausbreitung verantwortlich war. Wenn eine Wohnung nicht ausreichend belüftet wurde sieht es mit der Mietminderung schlecht aus. Es gibt bereits Urteile aus der Vergangenheit zu diesem Thema. So hat das LG in Lüneburg 1998 entschieden, dass ein vereinzeltes Auftreten von Silberfischen nicht zu einer Mietminderung berechtigt. Wie viele Silberfische sind normal? Das AG in Lahnstein entschied hingegen im Jahre 1988, dass 20-25 Silberfische in der Wohnung zu 20% Mietminderung berechtigen. Es kommt also immer auf den einzelnen Fall an und wahrscheinlich ist man besser beraten selbst für die Bekämpfung zu sorgen als evtl. auf hohen Gerichtskosten sitzen zu bleiben. Von einer Mietminderung ist deswegen abzuraten, da es in den wenigsten Fällen zu einem Urteil zugunsten des Mieters kommen wird. Die Beweislage ist hier sehr schwierig und kann sehr zu Ungunsten des Mieters ausfallen.

Silberfischen vorbeugen

Wie entstehen Silberfische? Die beste Methode gegen Silberfische ist natürlich zu vermeiden, dass sie sich überhaupt ausbreiten können. Eine hundertprozentige Sicherheit nicht von Silberfischen heimgesucht zu werden gibt es nicht aber dennoch effektive Maßnahmen um das Risiko so gering wie möglich zu halten. Regelmäßiges Lüften der Wohnung ist das A und O, genauso wie ein regelmäßiger Hausputz. Wo es keine Schuppen, keinen Staub und keine Milben gibt haben Silberfische nichts zu fressen. Daher auch unbedingt Essensreste unterm Kühlschrank entfernen. Silberfische gelangen oft durch die Ausgüsse in die Wohnung. Ein Geheimtipp ist diese regelmäßig mit kochendem Wasser zu spülen. Ein weiterer Tipp um Silberfische aus der Wohnung fernzuhalten ist das Aufwischen von Kondenswasser nach dem Baden oder Duschen. Das Abdichten von Fugen kann auch helfen, da sie dann keinen Unterschlupf mehr haben und sich bei Tageslicht in der Wohnung nicht wohlfühlen. Wer sich die Tipps in diesem Abschnitt zu Herzen nimmt wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch erreichen erst gar nicht mit Silberfischen in Kontakt zu kommen.

Kammerjäger gegen Silberfische?

Sollte der Befall weder durch Hausmittel noch durch chemische Mittel in den Griff zu bekommen sein bleibt immer noch der Weg zum Kammerjäger. So ein Service ist bei diversen Anbietern im Internet inklusive Anfahrt, Arbeitszeit und Materialkosten bereits unter 200 EUR zu haben. Das mag zwar nicht die günstigste Alternative sein allerdings hat man danach auch eine Garantie und kann sicher sein, dass das Problem mit Sicherheit behoben wurde.

Silberfische in Lebensmitteln was tun?

Auch wenn Silberfische keine Krankheiten übertragen ist es dennoch ratsam Lebensmittel zu entsorgen, die von Silberfischen befallen wurden. Bei Lebensmittelvorräten ist der Befall an Kot zu erkennen, der sich durch kleine schwarze Punkte bemerkbar macht. Damit es erst gar nicht dazu kommt sollten Lebensmittel in entsprechenden Vorratsdosen aufbewahrt werden.

Natürliche Feinde von Silberfischen

Eine etwas ungewöhnliche aber dennoch sehr effektive Möglichkeit um Silberfische in der Wohnung loszuwerden ist die Ansiedlung von Fressfeinden. Zu den natürlichen Feinden zählen Spinnen und Ohrwürmer, gerade letztere lassen sich relativ leicht anlocken, wenn man ihnen beispielsweise einen mit Stroh gefüllten Topf zur Verfügung stellt. Wenn die Ohrwürmer ihre Arbeit erledigt haben können sie diese auch wieder in der Natur aussetzen.

EFFECT Silberfisch Ungeziefer-Spray 500ml
  • EFFECT befreit von Silberfischchen. Das Universal Insektizid vernichtet, beseitigt effizient Silberfische
  • EFFECT: Auf Wasserbasis, ohne lästige Gerüche, hinterlässt keine Flecken, sehr gute Knock-Down-Wirkung, auch vorbeugend, sofort sprühfertige Lösung, nicht ätzend, nicht brennbar, ohne Treibgase, mit Langzeitwirkung, Universal Insektizid mit innovativer Technologie
  • EFFECT bekämpft Silberfische, Ungeziefer und Schadinsekten bei sachgem. Anwendung erfolgreich. Bietet hohen Schutz und vermeidet erneuten Befall

Fazit:

Silberfische sind also besser als ihr Ruf und keineswegs gefährlich für Menschen oder Haustiere. Ein Schaden entsteht lediglich am Besitz der Betroffenen. Wer mit einem Befall durch Silberfische konfrontiert ist sollte zunächst die bewährten Hausmittel testen und erst im letzten Schritt zu chemischen Mitteln greifen. Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass wie bei so vielen Dingen die Vorbeugung besser als die Bekämpfung ist.

Quellen und Interessante Links:

https://www.br.de/radio/bayern1/silberfische-wohnung-schimmel-100.html